Extraschicht Zollverein: Fotografieren IM Weltkulturerbe

22.02.- 24.02.2019

Industriefotografie, Architekturfotografie, Available Light

 

Exklusiv und nur für diesen Workshop öffnet die Stiftung Zollverein das UNESCO-Welterbe zum Fotografieren im Innern von Zeche Zollverein, der ehemals größten und schönsten Zeche der Welt. Deshalb haben Sie im Rahmen des Workshops viel Zeit, um mit der Kamera in die ehemalige Arbeitswelt des Bergmanns einzutauchen: in den weitverzweigten Wagenumlauf, in die imposante Maschinenhalle und andere sonst nicht für Fotografen zugängliche Bereiche auf Zollverein.

Klicken zum Vergrößern

Zeche Zollverein: für alle Sinne

Im historischen Kernbereich von Kokerei und der Zeche scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Deshalb machen der noch immer vorhandene Kohlenstaub und der Geruch von Eisen, Öl und Gummi diesen Fotoworkshop zur Industriefotografie auch zu einem besonderen sinnlichen Erlebnis. Die authentisch erhaltenen Bereiche im Inneren des heutigen Denkmalpfades bieten uns zudem einzigartige Motive.

Beeindruckende Architektur

Neben der beeindruckenden neusachlichen Architektur von Zeche Zollverein faszinieren die riesigen Förder- und Produktionsanlagen. Von der Schachthalle, in der die Kohle ankam, folgen wir der Kohle auf ihrer weiten Reise durch die dunklen und verschlungenen Pfade unter dem markanten Förderturm von Zollverein. Wir tauchen ein, in eine faszinierende Welt von Kohle und Koks.

Im Rahmen diese besonderen Fotoworkshops können Sie daher eines der imposantesten Industriedenkmale des Ruhrgebiets ausgiebig fotografisch erkunden. Damit die technisch anspruchsvolle Industriefotografie in der Zeche Zollverein gelingt, beschäftigen wir uns auch mit Fragen zur Bildkomposition und fotografischen Techniken für dieses ganz spezielle Terrain.

Und damit Sie gleich zu Beginn des Fotokurses voll in die Welt des Bergmanns eintauchen können beginnt der Workshops mit einer Einführung durch einen ehemaligen Kumpel von Zollverein.

Leistungen

  • Professionelle fotografische Betreuung durch den akkreditierten Zollverein-Fotografen Thomas Hintze
  • Zweistündige Führung über den Denkmalpfad von Zeche Zollverein mit einem ehemaligen Bergmann
  • Fotografieren IM Denkmalpfad von Zeche Zollverein
  • Seminarraum auf Zeche Zollverein
  • Einführungs-Workshop Fototechnik und Bildbearbeitung
  • 40 Zoll-Bildschirm beim Einführungs-Workshop

Anmelde-Informationen

  • Termin 2019: 22.02.- 24.02.2019 (Warteliste verfügbar)

    • Beginn: 22.02.2019, 12:30 Uhr
    • Ende: 24.02.2019, 16:00 Uhr
  • Preis: 395 Euro inkl. MwSt. pro Teilnehmer
  • Minimum: 6 Teilnehmer, Maximum: 11 Teilnehmer
  • Die Anreise, Unterkunft und Verpflegung ist nicht im Preis enthalten.
Anmeldung per E-Mail oder das Kontaktformular. Bitte vergessen Sie nicht mit der Anmeldung Ihre vollständige postalische Adresse anzugeben.

Workshop-Programm

1. Tag

  • 12:30-13:30 Uhr: Begrüßung und fotografische Einführung
  • 13:30-15:30 Uhr: Führung Denkmalpfad Zeche Zollverein
  • 15:30-19:00 Uhr: Fotografische Einführung, Bildbeispiele, fotografische Techniken

2. Tag

  • 8:30-13:00 Uhr: Fotografieren im Wagenumlauf (Ebene 1)
  • 13:00-14:30 Uhr: Mittagspause
  • 14:30-17:00 Uhr: Fotografieren im Wagenumlauf (Ebene 2)

3. Tag

  • 8:00-11:30 Uhr: Fotografieren in der Maschinenhalle
  • 11:30-13:00 Uhr: Mittagspause
  • 13:00-16:00 Uhr: Fotografieren auf der Kokerei
Die Anreise ist mit dem Auto oder der Bahn möglich. Die Straßenbahn Linie 107 fährt bis vor das Zollverein-Gelände. Für Autofahrer stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Mit der Buchung erhalten Sie einen Lageplan des Geländes Zollverein.
Gute Grundkenntnisse der Fotografie und die Vertrautheit mit der eigenen (Digital-) Kamera werden vorausgesetzt.
Das Areal der Zeche Zollverein bietet vielfältige Motive für Brennweiten vom Weitwinkelobjektiv bis zum Tele. Neben der (digitalen) Spiegelreflex- oder Systemkamera sind die folgenden Ausrüstungsgegenstände empfehlenswert:

 

  • Objektive vom Weitwinkel bis zur mittleren Telebrennweite, evtl. Makro
  • evtl. Polfilter
  • Stativ
  • Fernauslöser und genügend Speicherkarten
  • Backup-Medien für die abendliche Datensicherung
Der Denkmalpfad ist nicht beheizt. Die Bekleidung sollte daher den Außentemperaturen angepasst werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Foto-Workshops auch bei schlechtem Wetter stattfinden, so dass die Wetterbedingungen keinen Grund zur Reklamation darstellen.

7 Kommentare

  1. Frank

    Der weite Weg aus Leipzig hat sich sehr gelohnt. Für mich war es der erste Workshop dieser Art und ich bin begeistert. Ich habe wirklich viel gelernt und habe auch an meinen Fotos gesehen, dass ich offensichtlich einiges mitgenommen habe.
    Vielen Dank noch einmal an Thomas und seine vielen Hinweise und Anregungen.

    Antworten
  2. Bernhard Labestin

    Den ersten schönen Sonnenstrahlen und der Wärme im neuen Jahr wichen wir aus in staubige, dunkle Hallen – bewaffnet mit Mütze und Schal … und es wurde großartig.
    Am ersten Tag gab Thomas eine Einführung in HDR Fotografie und Belichtung. Sehr sympathisch fand ich hierbei, dass er auch aufzeigte, wo er seine Bilder hätte besser machen können. Thomas nahm sich Zeit und beantwortete geduldig jede Frage. Anschließend führte uns ein Kumpel durch die Hallen. Er verstand es nicht nur die Technik zu erläutern, sondern ließ uns auch mit Anekdoten an seiner Begeisterung des Bergarbeiterlebens teilhaben. Geschichten, welche wir die nächsten Tage im Bild beleben wollten.
    Samstag und Sonntag konnten wir uns nach einer kurzen Führung frei in den jeweiligen Ebenen bewegen. Wie ein Hohn klangen mir da Thomas` Worte im Ohr. „Schaut euch erst in Ruhe um, findet mit der Kamera euer Motiv und setzt dieses eine, dann geschickt in Szene. … Ich fühlte mich wie bei einem kulinarischen Buffet, bei dem der Chefkoch sagt, esst erst einmal mit den Augen und schaut was es alles gibt … Hey, auch da wird sich keiner ein Naschen verkneifen können.
    Thomas ging an den Tagen immer wieder von Teilnehmer zu Teilnehmer und erörterte mit uns die jeweilige Bildgestaltung des Motives: Was ist dein Motiv? Was möchtest du ausdrücken? Was gehört nicht mehr dazu?
    Ich habe es noch nicht ganz geschafft, wenn ich das Motiv fokussiere, mich auch selbst zu fokussieren. Thomas hat mich aber diesbezüglich erheblich weitergebracht. Der Workshop ist nach dem Wochenende noch nicht abgeschlossen, das Gesagte wirkt nach uns setzt sich – so soll es sein.
    Dank der Erklärung von Thomas zur HDR, erlernte ich Sonnenstrahlen und Wärme von außen durch die Hallenfenster zu lassen, wie für das Bild notwendig…. Ein klasse Workshop – absolute Empfehlung!

    Antworten
    • Holger Schwingen

      Den Worten von Bernhard und „Heinz“ (Rüdiger) kann ich mich nur anschließen … sicherlich macht man immer noch einiges falsch, aber der Blick wird geschult. Die sehr ruhige und angenehme Art von Thomas, der Rundgang mit Hr. Adamsky und das wirklich nette Teilnehmerfeld, gepaart mit einer einzigartigen Location, machten diesen Workshop „Extraschicht Zollverein“ zu einem nachhaltigen Erlebnis. Ich freu mich schon jetzt auf den 23.03. und die einwöchige Fotoreise in die Bretagne. Bis dahin hab ich dann auch noch ein ordentliches Stativ

      Antworten
  3. Rüdiger Kappenstein

    Der Workshop „Extraschicht Zollverein“ war fotografisch tatsächlich für alle Sinne – vor allem auch deshalb, da vor dem Start des eigentlichen Workshops eine beeindruckende etwa 2-stündige Führung über den Denkmalpfad durch einen ehemaligen Kumpel der auf Zeche Zollverein gearbeitet hat, stattgefunden hat.

    Die gemeinsame Fotografie im Workshop war für mich überraschend lehrreich – nicht nur seitens Thomas sondern auch durch den einen oder anderen Teilnehmer.

    Ich hatte mehr als genug Zeit, mich mit Motiven, Kameraeinstellungen und Aufnahmetechniken auseinander zu setzen.

    Dazu waren die Ausführungen vor Beginn des Workshops von Thomas zu den Themen Fototechnik und Bildbearbeitung sehr hilfreich.

    Zusammenfassend: toller Workshop – tolle Location – tolle Leute

    Gerne wieder -sicher wieder!

    Antworten
  4. Jochen

    Ein toller Workshop der dem Teilnehmer nicht alles vorkaut sondern einen ermutigt selbständig ans Werk zu gehen und das an einem nicht alltäglichen Ort. Thomas nimmt sich Zeit und erklärt sehr gut verständlich auf was man achten sollte. Ich habe viel gelernt in diesen 3 Tagen. Das wird nicht mein letzter Workshop mit Thomas gewesen sein.

    Antworten
  5. Detlef

    Ein sehr interessantes und erlebnisreiches Wochenende in einer tollen Kulisse. Man hat alle Zeit der Welt sich auf die unendlich vorhandenen Motive zu konzentrieren und bekommt durch Thomas gute Tips zur Bildgestaltung und zur HDR Fotografie. Hier kommen unterschiedliche Menschen aus allen Bereichen der Fotografie zusammen, was das ganze rund gemacht hat.
    Ich kann es ohne Einschränkung weiter empfehlen. Man hat eine Menge gelernt, nette Menschen getroffen und es hat einfach Spaß gemacht.

    Antworten
  6. Wolfgang

    „Zeche Zollverein“ – absolut empfehlenswert für Fans der Industriefotografie ! Nach einer Einführung durch Thomas in das Thema HDR-Fotografie hatten wir Gelegenheit die alten, verrosteten, vergessenen Maschinen aus allen Perspektiven zu fotografieren – ich habe so was noch nie gesehen – fast eine surreale Welt, gerade auch wenn man in´s Detail „einsteigt“.
    Ein großer Vorteil des Workshops ist der Zugang zu Werksbereichen, die der Öffentlichkeit nicht direkt zugänglich sind (die öffentlichen Führungen lassen nicht ausreichend Zeit zum Fotografieren). Die Workshopteilnehmer hatten jede Menge Zeit auch die verborgenen Winkel des Geländes zu entdecken… mit toller Unterstützung durch Thomas und vielen Hinweisen und Tipps. Ein rundum gelungener Workshop !!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.