Foto-Wochenende Landschaftsfotografie: Harz Nationalpark

05.06. – 07.06.2020

Landschaftsfotografie, Naturfotografie, Wandern (ein bisschen)

Das Foto-Wochenende Landschaftsfotografie im Harz Nationalpark ist etwas ganz Besonderes: urwüchsige Wälder, schroffe Klippen, ausgedehnte Moore, ungezähmte Wildbäche und ein Reichtum an Tieren und Pflanzen der seines gleichen sucht. Der Harz ist ein wildromantisches Naturjuwel inmitten Deutschlands, das Landschaftsfotografen und Naturfotografen begeistert. Hier ist Natur noch Natur.

 

Foto-Wochenende Landschaftsfotografie

Der Foto-Wochenende steht unter dem Motto „So wenig Technik wie nötig — so viel Bildgestaltung wie möglich“. Bildgestaltung, Perspektive und das bewusste Komponieren von Bildern sind die Schwerpunkte dieses Fotoworkshops Landschaftsfotografie. Und dazu haben wir jede Menge Gelegenheiten und viel Zeit.

 

Klicken zum Vergrößern

Landschaftsfotografie pur

Die täglichen Wanderungen sind so gewählt, dass Sie das Potenzial der Landschaftsfotografie im Harz Nationalpark voll ausschöpfen können; ohne dass das Wandern zur anstrengenden Last wird. Jeden Tag erwartet uns ein anderes Highlight: die Fahrt mit der alten Harzer Brockenbahn, wildromantische Bäche, die wilden Ilsefälle, die tiefen Wälder und die einzigartigen Harzer Klippen. Und nicht zuletzt ein Besuch bei der Harzer Imbiss-Legende „Kukki“.

Für alle, die ganz viel Lust auf Landschaftsfotografie in wenigen Tagen haben und tolle Motive fotografieren wollen, ist das Foto-Wochenende im Harz Nationalpark perfekt. Und das ganz ohne Hetze und mit viel Muße für das Fotografieren einer tollen Landschaft.

Leistungen und Inhalte

  • Professionelle fotografische Betreuung
  • Viele Tipps&Tricks zur Landschaftsfotografie
  • Bildkomposition und Bildgestaltung
  • Fotografieren im Wald
  • Wildbäche perfekt fotogafieren
  • Filter richtig einsetzen
  • Ganz viel Zeit für die Landschaftsfotografie
  • Bildbesprechung direkt an der Kamera
  • Ganz viel Natur
  • Last but not least: Ganz viel Spaß!

Anmelde-Informationen

  • Termin 2020:
    • 05.06.2020 (Anreise/Beginn) – 07.06.2020 (Abreise am Nachmittag)
  • Minimum: 6 Teilnehmer, Maximum: 11 Teilnehmer
  • Preis: 395 Euro inkl. MwSt. pro Teilnehmer
  • Unterkunft: Informationen zu unserem Fotokurs „Basislager“ und Unterkünften der Umgebung werden den Teilnehmern nach Anmeldung zugeschickt.
  • Die Anreise, Unterkunft (siehe Info-Kasten “Programm und Informationen”), Verpflegung und Kosten vor Ort sind nicht im Preis enthalten
Anmeldung per E-Mail oder das Kontaktformular. Bitte vergessen Sie nicht mit der Anmeldung Ihre vollständige postalische Adresse anzugeben.

Programm und Informationen

1. Tag / Anreise, Fotografieren

Am Mittag des ersten Tages treffen wir uns zum gemeinsamen Kennenlernen in unserem „Basislager“ in Braunlage. Danach geht es gleich zum Fotografieren ins wildromantische Tal der Kalten Bode.

Doch vorher stärken wir noch bei der Harzer „Imbiss-Legende“ Kukki mit einer Harzer Erbsensuppe mit Knacker und einer Himbeerbrause. Währenddessen erhalten Sie einen Überblick über das geplante Fotokurs-Programm der kommenden Tage.

2. Tag /  Fotografieren

Am heutigen zweiten Tag des Fotowochenendes nehmen wir uns beim Wandern zum Brocken—dem höchsten Gipfel im Harz Nationalpark—an unseren Foto-Stopps ganz viel Zeit für die Landschaftsfotografie in dieser einzigartigen Landschaft: große und kleine Klippen in den tiefen Wäldern, weite und von Moos bedeckte Blockmeere, die Krüppelkiefern entlang der Baumgrenze am Brockengipfel, der Panoramablick und nicht zuletzt die Harzer Schmalspurbahn, ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit.

Mit der Brockenbahn und viel Dampf geht es am späten Nachmittag wieder zurück ins Tal.

3. Tag /Fotografieren, Heimreise

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der wildromantischen Ilse, einem der schönsten Wildbäche Deutschlands; ein absolutes Highlight in der Landschaftsfotografie. In mehreren Etappen fotografieren wir an ausgesuchten Standorten entlang der Ilse und den Ilsefällen, wo wir uns bis zum Nachmittag viel Zeit zum Fotografieren nehmen.

Am Nachmittag gegen 16:30 Uhr endet der Fotokurs.

Je nach Buchung treten Sie die Heimreise ganz entspannt nach einem ausgiebigen Frühtstück am nächsten Tag an, oder gleich nach dem Ende des Workshops.

Die Anreise ist mit dem Auto oder Bahn möglich. Empfehlenswert ist die Anreise mit dem Auto, um vor Ort flexibel zu sein und Fahrgemeinschaften zu den Ausgangspunkten unserer Fotoexkursionen zu bilden.

Das Programm der Fotoreise beginnt bereits am Tag der Anreise mittags. Je nach Herkunft sollte der Vortag als Anreisetag eingeplant werden.

Die Gästezimmer im Harz sind begrenzt. Eine frühzeitige Buchung der Unterkunft ist ratsam.

Unser Basislager ist eine kleine aber feine Pension in Braunlage, optimal gelegen für die Fahrten zu unseren Fotostandorten. Unsere Wirtin Frau Werner ist super nett, stets hilfsbereit und extrem flexibel, genau so, wie wir es für unser Foto-Wochenende brauchen.

Der Preis für die zwei Übernachtungen inklusive üppigem Frühstück und Lunchpaket: 75 Euro

(Preisangabe ohne Gewähr)

Grundkenntnisse der Fotografie und die Vertrautheit mit der eigenen Spiegelreflex- oder Systemkamera werden vorausgesetzt.

Der Harz bietet unzählige Motive für jede Brennweite, vom starken Weitwinkelobjektiv bis zum Tele. Neben der (digitalen) Spiegelreflex- oder Systemkamera empfehle ich folgende Ausrüstungsgegenstände:

  • Objektive vom Weitwinkel bis zur Telebrennweite, evtl. Makro
  • Polfilter, evtl. Grau-/Verlauffilter
  • Stativ
  • Fernauslöser und genügend Speicherkarten
  • Laptop für Bildbearbeitung und Bildbesprechung

Wir sind im Mittelgebirge Gebiet unterwegs, u. U. auch bei Regen, wichtig sind daher u.a.

  • wasserdichtes und festes Schuhwerk (Trekking- oder Bergstiefel werden empfohlen)
  • regendichte Kleidung (Regenjacke und -hose)
  • Rucksack
  • evtl. Wanderstöcke
  • Sonneschutz
  • Insektenschutz
  • evtl. Fernglas

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Foto-Workshops auch bei schlechtem Wetter stattfinden, so dass die Wetterbedingungen keinen Grund zur Reklamation darstellen.

10 Kommentare

  1. Ein Fotowochenende im Harz …
    das war jetzt meine dritte Tour mit Thomas, aber sicherlich (sofern er mich wieder mitnimmt 😉 ) nicht meine letzte.
    Auch diesmal hat die Zusammenstellung der Truppe wieder gepasst, die Unterkunft war wie oben bereits mehrfach beschrieben, zwar einfach, aber absolut ausreichend. Den vielleicht fehlenden Luxus, machen die Gastgeber mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft wett.
    Die einzelnen Strecken sind wunderbar zu “erwandern” und mit der Kamera zu erkunden. Thomas steht wie gewohnt mit Rat und Tat zur Seite.
    Für Anfänger ebenso geeignet wie für Fortgeschrittene, einfach für jede(n) die/der schöne Fotos von schönen Locations im Harz machen möchte. Absolute Pflichtausstattung sind ein stabiles Stativ und Graufilter in verschiedenen Stärken.
    Aber anders als sonst, war es in der Post-Corona Phase schon irgendwie ….

    Antworten
  2. Der Harz als erste Fotoreise mit Thomas hat mir große Freude bereitet!

    Die Fotospots waren klasse, da kommt man in der Zusammenstellung alleine ohne Weiteres nicht drauf.

    Ich habe wieder dazugelernt, der intensive Austausch über Fotografie, Fototechnik, Bildgestaltung etc war spannend und inspirierend.

    Die Gruppe war super, die Betreuung durch Thomas ebenfalls.

    Insofern freue ich mich auf die nächste Fotoreise mit Thomas nach Norderney, zu der ich mich bereits angemeldet habe! 🙂

    Beste Grüße Martin

    Antworten
  3. Das war meine erste Fotoreise (nein kein workshop). Wir alle in der Gruppe wollten RAUS und dem Covid-19 Wahnsinn entfliehen – es hat sich gelohnt.

    Obwohl es kein „workshop“ war, hat sich Thomas immer Zeit genommen, war sehr freundlich und natürlich kompetent. Ich persönlich habe sehr viel gelernt, wir hatten eine tolle Gruppe, mit vielen unterschiedlichen Charakteren – sehr angenehm!

    Die Unterkunft mit „Lobby“, war wie beschrieben, die Gastgeber außerordentlich freundlich und hilfsbereit.
    Ich wusste nicht genau was mich erwarten wird, aber basierend auf dieser ersten Erfahrung, werde ich sicherlich weitere Angebote von Thomas in Erwägung ziehen – sofern es zeitlich passt.

    Vielen Dank Thomas, ich habe viel gelernt und Spaß hat es natürlich auch gemacht.

    Manfred (Rudolf )

    Antworten
  4. Eindrücke verändern sich ja bekanntlich schnell, deshalb warte ich mit dem Feedback lieber nicht lange: ein Fotoworkshop, ach nein, eine Fotoreise in der Coronazeit? Kann das gutgehen? Es waren 2,5 Tage voller Impressionen und guter Ratschläge, die aber nie bevormundend wirken. Die Gruppe war toll: kein Verdrängungswettbewerb an den Spots, sondern Rücksicht und gute Laune. Wirklich super! Maßgeblich dazu beigetragen hat Thomas mit seiner zeitlich großzügigen Planung, die allen das Gefühl vermittelte, das Foto früher oder später zu bekommen. Toll auch seine Tipps und Erläuterungen: kompetent, freundlich und nie bevormundend. Das macht es leicht, sie anzunehmen. Dafür vielen Dank. Der Wanderanteil ist hoch, aber jeder Meter lohnt in dieser schönen Landschaft. Ich habe sehr viel mitgenommen und kann den Worksho…, Entschuldigung die Reise nur empfehlen! Die Unterkunft ist genau wie beschrieben: einfach, aber sauber und geräumig, und die Gastgeber sind sehr freundliche und hilfsbereite Menschen. Gutes Frühstück und das alles zu einem fast lächerlich günstigen Preis. Fazit: genau das, was ich mir erhofft hatte. Für mich sehr interessant wäre der FotoWORKSHOP Waldfotografie Sababurg, da werde ich mich wohl für den nächsten Termin anmelden.
    Vielen Dank Thomas, es war wirklich großartig!

    Antworten
  5. Der Fotoworkshop Harz hat mir sehr viel Freude bereitet – 2,5 Tage Natur pur in Fotos eingefangen! Der Kurs eignet sich für Anfänger in gleicher Weise wie für Fortgeschrittene. Durch kurze und zielgerichtete Ansprachen zur Anleitung sowie die Freiheit erst mal Fehler beim fotografieren machen zu dürfen welche dann durch professionelle Unterstützung analysiert und ausgemerzt wurden, ließ sich sehr gut lernen. Neben diesen praktischen Tipps beim fotografieren habe ich besonders bei den Fotodurchsprachen am Abend viel gelernt. Mit dem Workshop habe ich einen großen Schritt weg vom „Knipsen mit High End Equippment“ hin zur Fotografie durch Bildkomposition direkt im Sucher gemacht. Vielen Dank an Dich Thomas für die Geduld, die traumhaften Fotoplätze und die ehrlichen Worte bei der Fotoeinschätzung. Auf jeden Fall macht der Kurs Lust auf mehr Fotografie und weitere Workshops mit Dir. Herzliche Grüße aus Sachsen. Steffen

    Antworten
    • Lieber Thomas,
      danke für Deine Geduld und Tipps. Der Harzkurs hat mir gut gefallen. “Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht”. Aber mit Deiner Hilfe hat sich mein Blick verändert.
      Grüße sendet Ilona

      Antworten
  6. Der Workshop eignet sich, meiner Meinung nach, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. In unserer Gruppe war sogar ein Profi als Teilnehmer dabei.
    Die Foto-Stopps waren abwechslungsreich gewählt, sodass man unterschiedliche Situationen mit der Kamera ausprobieren konnte. Man hatte dafür auch viel Zeit. Thomas stand uns dabei immer mit Rat (und einem Käsebrötchen) zur Seite. Die Wanderung auf den Brocken oder zur Ilse war sehr gut zu schaffen – auch für Nicht-Wanderer. Zusammengefasst: Ein sehr empfehlenswerter Kurs, bei dem man viel lernen kann. Ich zumindest weiß jetzt, dass Tannenzapfen sehr fotogen sein können… 😉

    Antworten
    • Ich kann mich Anna nur anschließen. Ich bin ein paar Tage später wieder an die Ilse gefahren um weiter zu üben. Ich weiß auch was mir nach diesem Kurs gefehlt hat, ein Handtuch und eine Wäscheklammer.
      Mir hat bei diesen naturnahen Tagen so vieles gefallen. Ich hätte mich am liebsten totfotografiert, aber auch das lerne ich noch, auf das Wesentliche fokussieren, auch wenn es schwerfällt, dazu ist der Harz zu schön. Bis Sababurg ist noch hin, aber die Tips und Tricks sind im Hinterkopf. Thanks Thomas und bis Oktober 🙂

      Antworten
  7. Workshop im Mittelgebirge, d.h. mit dem Fotorucksack auf dem Rücken, das Stativ über die Schulter gehängt, keuchend und nassgeschwitzt und mit der Erkenntnis: „ich dachte ich wäre fitter“ haben wir den Brocken bezwungen. Unterbrochen von mehreren Fotostops in dieser unglaublichen ursprünglichen schönen Natur. Es war ein Erlebnis. Als Belohnung für die Bezwingung dann die Talfahrt mit der Schmalspureisenbahn, die wir selbstverständlich auch auf unseren Sensor gebannt haben.
    Die anderen Tage waren ebenfalls ein fotografisches Naturerlebnis: die Ilse mit den Ilsefällen, riesige Steinklippen und ein Wald, in dem gefühlt die Zeit stillsteht.
    Es war mein erster Workshop mit Thomas und sicher nicht der letzte. Ich habe viel gelernt (auch das man sein Kamerahandbuch dabei haben sollte) und die Tour macht Lust auf mehr. Die abendlichen Bildbesprechungen waren sehr aufschlussreich und haben Spaß gemacht. Vielen Dank für die schönen Tage.
    Ulrike Wäscher-Schäfers

    Antworten
  8. Nachdem mir Dein Fotoworkshop im Harz bereits im letzten Jahr sehr gut gefallen hat, habe ich mich darauf gefreut, ihn in diesem Jahr zu wiederholen.
    Meine Erwartungen wurden voll erfüllt.
    Es waren 4 harmonische, interessante Tage im Harz, die mich auf dem Weg zu einer guten Fotografin ein Stück weitergebracht haben.
    Deine freundliche und geduldige Unterstützung sind sehr hilfreich.
    Herzliche Grüße
    Dorothea Rieck

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.